Purer Zufall !

DLRG-Boot neben einem Ausbildungs-Vierer ...

Was passiert denn hier ?

Ihr sollt nicht gegeneinander sondern MITEINANDER rudern ...

So, ... und jetzt ...

hört Ihr ALLE 'mal der jungen Dame zu, - BITTE !

Also normalerweise müsste ja ...

eigentlich JEDER da unten einen Rollsitz haben !?

Jeder macht, was er will ...

keiner, was er soll und ALLE machen mit.

Ruderbefehle - Kommandos des Deutschen Ruderverbandes

  • „Mannschaft ans Boot" - „Hebt auf!" --- Vorher sind Skulls (Riemen) und weiteres Zubehör zum Steg gebracht worden.
  • „Boot drehen" – „Wasserseite (o.ä.) hoch!" --- Unbedingt darauf achten, dass die Ausleger den Boden nicht berühren.
  • „Fertigmachen zum Einsteigen" – „Steigt ein!" - Alle Ruderer/bzw. Ruderinnen haben ein Bein auf dem Einsteigebrett und das andere zum Abstoßen bereit auf dem Bootssteg.
  • „Klarmeldung!" --- Am Bug beginnend melden die Sportler, sobald sie ruderbereit sind („1 fertig!", „2 fertig!", … ).
  • „Alles vorwärts" ... „Los!" --- In die Auslage gehen – Blätter senkrecht drehen und Durchzug.
  • „Ruder" ... „Halt!" --- Ankündigungskommando erfolgt beim Vorderzug, Ausführungskommando beim Endzug, Sportler nehmen Orthogonalstellung ein.
  • „Blätter" ... „Ab!" --- Die Blätter werden flach auf das Wasser gelegt.
  • „Stoppen" ... „Stoppt!" --- Durch dosiertes Gegenkanten der flach liegenden Blätter schneiden diese langsam unter Wasser. Die gegengekanteten Blätter werden mit gestreckten Armen bis zur Senkrechten weitergekantet.
  • „Alles rückwärts" ... „Los!" --- Aus der Rücklage, Blattstellung entgegengesetzt wie beim Rudern. Volle Benutzung der Rollbahn. Ankanten der Blätter während des Luftweges.
  • „Wende über Backbord" ... „Los!" (Steuerbord entsprechend) --- Aus der Rücklage, Blattstellung Backbord 180° aufgedreht, Steuerbordblatt flach, volle Rollbahn; in der Auslage Backbordblatt ankanten, Steuerbordblatt aufdrehen, Zug.
  • „Kurze Wende über Backbord" ... „Los!" (Steuerbord entsprechend) --- Backbordholm am Körper (Blatt 180° aufgedreht), Steuerbordholm in Armauslage (Blatt aufgedreht), ohne Rollbahn. Entgegengesetzte gleichzeitige Wasserarbeit auf beiden Bordseiten, Blätter beim Luftweg senkrecht.
  • „Skulls (Riemen)" ... „Lang!" - „Backbord" ... „Lang!" (Steuerbord entsprechend) --- Ankündigung in der Auslage, Ausführung nach dem Ausheben der Blätter. Die Holme werden in der Hand behalten.
  • „Skulls (Riemen)" ... „Vor!" --- Aus der Längsseitslage in die Orthogonalstellung führen.
  • „Fertigmachen zum Aussteigen" ... „Steigt aus!" --- Steuermann/-frau ist vorher ausgestiegen und hält das Boot in der Mitte fest. Der „wasserseitige" Fuß steht auf dem Einsteigebrett. Beim Aussteigen wird das „wasserseitige" Ruder mit herausgenommen.
  • „Backbord überziehen!" (Steuerbord entsprechend) --- Das Steuerbord–Ruder wird nicht soweit in die Auslage gebracht. Auf Backbord wird besonders kräftig gezogen.
  • „Hochscheren!" --- Im Freilauf werden die Innenhebel tief ins Boot gedrückt (z.B. bei hohen Wellen).
  • „Halbe (ohne) Kraft!" --- Es wird mit wenig (nahezu ohne) Kraft durchgezogen.
  • „Frei weg!" --- Dieses Kommando wird gegeben, um „Überziehen", „Hochscheren", „Halbe Kraft", u.ä. wieder aufzuheben.


Quelle: www.rudern.de