Leistungssport in der Undine Radolfzell:

Kristof Wilke wird 2012 in London Olympiasieger als Schlagmann des Deutschland-Achters, - nach zuvor errungenen 5 Weltmeister-Titeln.

Erfolgreiches Jugendrudern:

Die Undine ist eine der erfolgreichsten "Nachwuchs-Schmieden" Baden-Württembergs.

Unsere hoffnungsvollen Nachwuchstalente

unterwegs in einem neuen Doppel-Vierer.

Jugendliche Ruderer ...

in der Bucht vor Radolfzell.

Training vor der Uferpromenade

bei winterlichen Bedingungen ...

Frühmorgendliche Impressionen

bei leichtem Seenebel ...

Auf dem Zeller See

kurz vor Sonnenuntergang ...

Der Regatta-Kader 2016 des RC Undine e.V. stellt sich vor ...

Die (fast vollständig) versammelte Rennruder-Mannschaft bei Foto-Termin im November 2015 ...

Wir wollen Ihnen auf dieser Seite einmal die Riege unserer Renn-Ruderer in der Undine vorstellen, nachdem Sie zuvor ja bereits Einblick nehmen konnten bei unserem Trainer-Gespann. – Dafür haben wir vom gegenwärtigen Kader ‘mal einen kompletten Satz an Portrait-Fotos angefertigt und bei dieser Gelegenheit auch gleichzeitig unseren "hoffnungsvollen Nachwuchs" gefragt, was junge Menschen dazu bewegt, zwischen sechs und zehn Mal pro Woche zu trainieren, sich auf dem Ergometer zu quälen und bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auf‘s Wasser zu gehen. – Die Antworten darauf sind jedenfalls nicht uninteressant, wie wir feststellen konnten!? – Aber, … lesen Sie selbst, wie der von uns vorgegebene Halbsatz »Ich rudere, weil …« ganz unterschiedlich vollendet wurde:

Unsere A-Juniorinnen und Junioren ...

Katrin Volk (Jg. 1998):
... es anspornt, Fortschritte zu sehen und es wie eine Familie ist.
Emelie Temme (Jg. 1999):
... es viel Spaß macht, wir eine tolle Truppe sind und ich nicht mehr so hektisch bin wie früher.
Luise Frey (Jg. 1999):
... das letzte Jahr so Spaß gemacht hat und es ein tolles Gefühl ist, zusammen in einem Boot zu sitzen.
Julian Maier (Jg. 1999):
... ich auf nationaler Ebene durch die Erfahrungen und Siege mehr erreichen will.
Lukas Gottschall (Jg. 1999):
... die Gemeinschaft einfach
klasse ist.

Unsere B-Juniorinnen und Junioren ...

Arne Selting (Jg. 2000):
... wir eine echt gute Trainingsgemeinschaft haben.
Felix Berwanger (Jg. 2000):
... man fit ist und es Spaß macht.
Heiko Lempp (Jg. 2000):
... ich Spaß daran habe, mit Freunden auf Regatta zu gehen und in den Rennen meine Grenzen zu überwinden.
Joshua Flaam (Jg. 2000):
... man viel herumkommt und neue Leute kennenlernt.
Samuel Glaschke (Jg. 2000):
... ich Spaß an dem Sport habe, man viele neue Leute kennenlernt und Regatten geil sind.
Paul Nedelcu (Jg. 2000):
... ich Spaß daran habe, mit meinen Freunden Sport zu treiben.
Matthias Reichenbach (Jg. 2000):
... es eine große Herausforderung ist, sich von Training zu Training zu steigern.
Luca Sproll (Jg. 2001):
... es Spaß macht und man an seine Grenzen kommt, und man mit seinen Freunden und netten Leuten zusammen ist.
Felix (Jg. 2001):
... es mir Spaß macht mit
Freunden und weil ich
noch eine Sportart gesucht
habe, bei der man sich
auspowern kann.

Unsere C-Juniorinnen und Junioren ...

Maya Flaam (Jg. 2002):
... es mir Spaß macht und die Leute mir an's Herz gewachsen sind wie eine zweite Familie.
Layla Mahler (Jg. 2002):
... ich Herausforderungen liebe und da ist man bei der "Undine" richtig ! Außerdem gibt es extrem gute Trainer und mit meiner Mannschaft bin ich sehr gut befreundet !
Harriet Wappler-Niemeyer (Jg. 2002):
... ich den See und die Bewegung liebe und Rudern da genau das Richtige ist.
Franca Scheer (Jg. 2002):
... im Club echt coole Leute sind und ich gerne auf dem Wasser bin.
Philipp Aschenbrenner (Jg. 2002):
... es Spaß macht und das Team gut zusammenhält. Außerdem kommt man an seine Grenzen.

 

Florian Dritter (Jg. 2002):
... es einfach ein geiles Gefühl ist, in einem Boot auf dem Wasser zu sitzen, einen Zug zu machen und diesen Schub zu spüren und so (relativ) schnell über's Wasser zu gleiten.
Ferenc Höger (Jg. 2002):
... ich einen Ausgleich zur Schule brauche und es mir Spaß macht, Sport mit meinen Freunden zu machen.
Benedikt Mechnich (Jg. 2002):
... es mir Spaß macht, an meine Grenzen zu kommen, um zu wissen, wie weit ich gehen kann. Außerdem macht es mir Spaß, weil ich mit meinen Freunden draußen auf dem See sein kann.
Felix Toch (Jg. 2002):
... es Spaß macht, wenn
man an seine Grenzen
geht und es dizipliniert,
wenn man gefordert
wird. - Zudem ist man
unter netten Leuten.

Unser Regatta-Kader der zurückliegenden Saison 2015 ...

Felix Berwanger (Jg. 2000):
ich durch das Rudern ein richtig gutes Körpergefühl bekomme.

Samuel Glaschke (Jg. 2000):
ich mich in der Undine sehr wohl fühle und viel ausgeglichener bin seit ich rudere.

Joshua Flaam (Jg. 2000):
ich fast keine Migräne mehr habe seit ich trainiere. Davor hatte ich jede Woche Migräne.

Felix Leiße (Jg. 2000):
Rudern nicht so brutal ist wie Fußball.

Heiko Lempp (Jg. 2000):
ich durch die Ruder-AG auf diesen Sport gekommen bin und mich in ihn »verliebt« habe.

Paul Müller (Jg. 2000):
die Bewegung Spaß macht und man beim Rudern nicht nur Kraft sondern auch Technik braucht.

Paul Nedelcu (Jg. 2000):
mir das Training ein Mal pro Woche in Gaienhofen zu wenig war. - Ich wollte intensiver trainieren.

Matthias Reich (Jg. 2000):
es eine Herausforderung ist und ein guter Ausgleich zur Schule.

Arne Selting (Jg. 2000):
wir eine echt gute Trainingsgemeinschaft haben.

Luise Frey (Jg. 1999):
hier im Club echt coole Leute sind.

Lukas Gottschall (Jg. 1999):
wir eine tolle Gruppe haben und ich gerne auf dem Wasser bin.

Julian Maier (Jg. 1999):
es echt was Besonderes ist auf Regatten zu gehen.

Alex Ungefucht (Jg. 1999):
es ein Ausgleich zur Schule ist und das Training und die Regatten Spaß machen.

Katrin Volk (Jg. 1998):
die Undine fast wie eine Familie ist.

Maike Mitgau (Jg. 1997):
ich so viel essen kann wie ich möchte, wenn ich intensiv trainiere.

Lea Stocker (Jg. 1995):
das Glücksgefühl, wenn man eine Regatta gewinnt, süchtig macht.