Leistungssport in der Undine Radolfzell:

Kristof Wilke wird 2012 in London Olympiasieger als Schlagmann des Deutschland-Achters, - nach zuvor errungenen 5 Weltmeister-Titeln.

Erfolgreiches Jugendrudern:

Die Undine ist eine der erfolgreichsten "Nachwuchs-Schmieden" Baden-Württembergs.

Unsere hoffnungsvollen Nachwuchstalente

unterwegs in einem neuen Doppel-Vierer.

Jugendliche Ruderer ...

in der Bucht vor Radolfzell.

Training vor der Uferpromenade

bei winterlichen Bedingungen ...

Frühmorgendliche Impressionen

bei leichtem Seenebel ...

Auf dem Zeller See

kurz vor Sonnenuntergang ...

Patrick Ganghof – neuer Cheftrainer

Seit August 2014 ist Patrick Ganghof, 24 Jahre jung, der neue Cheftrainer des RC Undine. Er ist verantwortlich für Konzept und Koordination des Leistungsruderns.

Patrick arbeitete bereits in seinem alten Verein, dem Ulmer Ruderclub Donau e.V., seit 2008 als ehrenamtlicher Trainer. 2011 bekam er dann die Möglichkeit, dies hauptberuflich auszuüben. Nebenher arbeitete der gelernte Schreiner in der vereinseigenen Bootswerkstatt und war für den Bootspark zuständig. In Ulm war er zuständig für die C-, B- und A-Junioren und konnte gemeinsam mit seinem alten Trainerkollegen, M. Maier, zahlreiche und große nationale Erfolge verbuchen. Im November 2013 legte Patrick die Prüfung zur Trainer-B-Lizenz an der Ruderakademie in Ratzeburg ab.

Sein neues Ziel ist es, gemeinsam mit dem Trainer-Team in Person von Rainer Röhlicke, Viola und Vivienne Winterstein sowie Julian Heine, das Rennrudern in der Undine langfristig wieder aufzubauen. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen, - dazu gehört selbstverständlich Nachwuchsförderung und Talentsichtung. Es wird angestrebt, verstärkt auch an die Schulen heranzutreten und die Zusammenarbeit mit den Lehrern zu intensivieren, - während gleichzeitig aber auch die aktiven Leistungsruderer im Verein auf ein höheres Grundlagenniveau gebracht werden. Der Fokus soll dabei jedoch nicht allein auf Rudern, Ruderergometer und Krafttraining liegen, sondern auch auf Lauftraining, Radfahren und Skilanglauf. Der Kraftraum wird im Hinblick darauf noch ein wenig umgestaltet.

Die C-Junioren trainieren vier Mal die Woche, die B-Junioren im ersten Jahr sechs Mal und im zweiten Jahr sieben Mal die Woche. – Die A-Junioren trainieren dann acht bis neun Mal, und die U-23-Ruderer kommen neun bis zehn Mal die Woche in’s Training.

Wir denken, dass wir da auf ein wirklich tolles Trainerteam blicken können, welchem auch seitens des Vorstands viel Verständnis und Unterstützung für seine Ideen entgegengebracht wird. Ganz besonders schön wäre es, wenn es darüber hinaus gelänge, das Gemeinschaftsgefühl zwischen Breitensportlern und Leistungssportlern – sowie das gegenseitige Verständnis füreinander – ein wenig zu stärken !!?

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Club-Regatta oder einem gemeinsamen Fest !? – Auch könnte man gemeinsame Fahrten zu Regatten organisieren !? – Unsere Rennruderer freuen sich garantiert über eine Handvoll Schlachtenbummler !!?

 

Email: rennrudern@ruderclub-undine-radolfzell.de